Eurocap-Rail: Modernisierung der Strecke Luxemburg - Kleinbettingen I. + II. Phase

Die I. Phase beinhaltet die Erneuerung der Stellwerke sowie der entsprechenden Außenanlagen entlang der Bahnstrecke Luxemburg – Kleinbettingen. Im Rahmen der II. Phase ist eine Neuelektrifizierung der Bahnstrecke zwischen Luxemburg und Kleinbettingen vorgesehen.

 I. Phase

Das Projekt der Erneuerung der Stellwerke besteht aus dem Ersetzen der Relaistechnik der Bahnhöfe Bertrange-Strassen, Mamer und Kleinbettingen und dem Zugmeldeposten Capellen durch ein elektronisches Stellwerk in Kleinbettingen mit ausgelagerten Stelleinheiten in Bertrange-Strassen und Mamer welche in das Stellwerk Kleinbettingen integriert werden. Der Zugmeldeposten Capellen wird in die ausgelagerte Einheit Mamer integriert.

Die Anlagen entlang der Bahnlinie werden mittels der neuen „FEC"-Technik (Field Element Controller) gesteuert und überwacht; die Lichtsignale entlang dieser Bahnlinie werden mit neuer „LED"-Technik ausgestattet. Auch die Gleisfreimeldung wird  mittels Systemen der neuesten Generation realisiert.

  

 

 

II. Phase

Die Elektrifizierung mit 3kV Gleichstrom der Bahnlinie Luxemburg – Kleinbettingen Grenze wurde am 29. September 1956 in Betrieb genommen. Die II. Phase betrifft die Erneuerung der Elektrifizierung von dieser Bahnlinie und beinhaltet:

•  den kompletten Neubau einer Oberleitungsanlage auf einer Länge von 18,265 Km, welche den gültigen technischen Spezifikationen der Interoperabilität entspricht und mit einer Spannung von 2AC 25kV 50 Hz betrieben wird;
•  die Erhöhung des Isolationsabstandes an 3 Bahnüberführungen mit: 
    ==> komplettem Wiederaufbau der am Kilometerpunkt 8,913 bei Mamer-Lycée gelegenen Bahnüberführung; 
    ==> komplettem Wiederaufbau der am Kilometerpunkt 9,984 bei Mamer-Gare  gelegenen Bahnüberführung;
    ==> Erhöhung der am Kilometerpunkt 17,030 in Kleinbettingen gelegenen Bahnüberführung.