Pressemitteilung - Spezialtransport von CFL cargo

04.02.2015
Das Unternehmen stellt erneut sein Know-How unter Beweis
Ladung spezielle Träger 30 Januar 2015

 

Bettemburg, den 4. Februar 2015 – CFL cargo beweist erneut seine Kompetenz bei der Planung und Durchführung von Güter-Spezial-Transporten. Jüngstes Beispiel: Die Lieferung von 12 in zwei Richtungen gebogenen Trägern für eine Brücke in Hamburg/Deutschland.

CFL cargo hat sich seit geraumer Zeit bei der Planung und Durchführung von Sondertransporten einen Namen gemacht. Sowohl die Form, das Gewicht oder auch die Größe des Materials können dafür verantwortlich sein, dass bei einem Transport spezielle Vorkehrungen getroffen werden müssen. Die jüngste Herausforderung, die das luxemburgische Unternehmen aufgegriffen hat, bestand im Laden des zu transportierenden Frachtgutes: Es galt 12 in zwei Richtungen gebogene Spezialträger unterschiedlicher Länge und somit mit unterschiedlichem Schwerpunkt stabil auf den Wagons zu platzieren und dabei jegliche Lademaβüberschreitung nach Möglichkeit zu vermeiden.

Das Material

Für eine Brücke in Hamburg wurden 12 Träger à 27 bzw. 33,7 m Länge benötigt, die je in 2 Richtungen gebogen sind, zum einen, um sich der Form der Kurve anzupassen, in der die Brücke steht, zum anderen, um das Gewicht, das auf der Brücke lasten wird, besser aufzufangen. Diese Spezialträger haben einen außenliegenden Schwerpunkt, den es beim Laden zu berücksichtigen gilt, damit das Material während der Fahrt sicher auf dem Eisenbahnwagon ruht. Die hierfür notwendigen Berechnungen wurden intern bei CFL cargo durchgeführt, wobei das Gesamtgewicht der Ladung von rund 34 Tonnen hierbei schier vernachlässigbar war. Das Unternehmen hat ein spezialisiertes Team für Ladeberatung und -durchführung, das mittlerweile aus 4 Mitarbeitern besteht, die über ein großes Fachwissen und die notwendige Erfahrung verfügen.

Das Laden und Sichern der Wagons

Unter der Anleitung von Steve Frascht, Ladeberater bei CFL cargo, wurden 6 Paar Spezialträger, bestehend aus je einem langen und einem kurzen Träger, geladen. Jedes Paar ruhte mittig auf einem Tragwagen, welcher von 2 Schutzwagen umgeben war, dies einerseits wegen der Überlänge der Träger und andererseits um die Anlieferung auf der Baustelle so zu gewährleisten, dass das Abladen problemlos von Statten geht.

Das Material wurde 3fach gesichert. Zum einen durch ein Klemmsystem, das jedes Trägerpaar so untereinander verband, dass keine innere Reibung entstehen konnte. Zum anderen durch eine form- und kraftschlüssige Ladungssicherung, so dass die Träger stabil mit dem Wagon verbunden waren. Da die Träger unterschiedlich gebogen waren, galt es insbesondere die Formsicherung an die jeweilige Biegung anzupassen.

Der Transport

Der Transport war dann schon fast Routine. Die Lieferung war just-in-time bestellt, so dass die Träger sofort vom Wagon aus montiert werden konnten. Der rund 350 m lange Spezialzug verließ Luxemburg am Donnerstagabend, die Träger wurden bereits freitags eingebaut.
Marc Polini, Generaldirektor von CFL cargo: „Wieder einmal konnten wir unsere Fachkompetenz im Bereich der Spezialtransporte unter Beweis stellen und unserem Kunden zeigen, dass auf uns Verlass ist. “

 

Pressekontakt: Christina Schürr, +352 51 98 10 495

 

Über CFL cargo
CFL cargo ist durch die Verschmelzung der Güterverkehrsabteilung der Luxemburgischen Eisenbahngesellschaft CFL (Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois) und der Abteilung für interne Transporte der luxemburgischen ArcelorMittal Produktionsstandorte entstanden. Mit rund 400 Mitarbeitern und einer Flotte von über 70 Lokomotiven und 4.000 Waggons bietet CFL cargo auf den Kunden zugeschnittene Dienstleistungen an: ob Internationaler Langstrecken-Schienengütertransport oder regionaler Schienengütertransport, lokale Feederdienste oder Rangierarbeiten und Betreiben eines eigenen Rangierbahnhofs, Wartung und Reparatur von Güterwagen, oder Transporte mit Lademaßüberschreitung. Gemeinsam mit ihren Töchtern – CFL cargo Deutschland, CFL cargo Danmark, CFL cargo France, CFL cargo Sverige und CFL technics – und in Zusammenarbeit mit der Schwesterfirma CFL multimodal, befährt CFL cargo die europäischen Hauptrouten sowohl in nord-südlicher als auch in ost-westlicher Richtung.

Zurück zur Liste