Pressemitteilung : Gründung der CFL cargo

17.10.2006
Der Verwaltungsrat der CFL cargo hat seine konstituierende Sitzung abgehalten.

Der Verwaltungsrat der CFL cargo ist heute am Sitz der CFL-Generaldirektion zur Gründungsversammlung der CFL cargo zusammen gekommen. Die Versammlung begann mit einer Gedenkminute für die Opfer des Zugunglücks in Zoufftgen vom vergangenen Mittwoch.

Der Verwaltungsrat unter dem Vorsitz von Marc Wengler hat Fernand Rippinger in die Generaldirektion von CFL cargo genannt.

Dieses ambitionierte und einzigartige industrielle Projekt wurde aus Synergiegründen ins Leben gerufen und erlaubt substantielle Einsparungsmaßnahmen, von denen sowohl die CFL als auch Arcelor Profil Luxemburg, eine Filiale der Arcelor-Gruppe, profitieren. Diese wirtschaftlich interessante Perspektive hat, im Rahmen der Öffnung des Cargo-Markts, zur Fusion der Tranportkapazitäten von CFL und Arcelor Profil Luxemburg, dem wichtigsten Luxemburger Bahn-Cargo-Kunden, geführt. Das Kapital der neuen Gesellschaft wird im Verhältnis 2/3 und 1/3 zwischen den CFL und Arcelor Profil Luxemburg aufgeteilt.

Die Luxemburger Sozialpartner haben sehr früh die Notwendigkeit dieses zukunftsträchtigen Unternehmens erkannt, sowohl für den Warentransport als auch für die Stahlindustrie in Luxemburg, und haben sich dem Projekt im Rahmen der Eisenbahn-Tripartite-Abkommen im Dezember 2005 angeschlossen.

Das neugegründete Unternehmen übernimmt das Geamtaufkommen des Eisenbahn-Warentransports der CFL-Filialen EuroLuxCargo (Luxemburg), Neg Uetersen (Deutschland) und Dansk Jernbane Aps (Dänemark) sowie den Transport zwischen den Fabriken, der bisher von Arcelor Profil Luxemburg und Arcelor Rodingen geleistet wurde.

CFL Cargo verfügt von Anfang an über das Personal sowie die notwendigen materiellen und finanziellen Mittel um neue Marktanteile im Eisenbahn-Warentransport, aber auch im Straßentransport zu erobern. Auf Zeit soll das Transportvolumen (in Tonnen-Kilometern) verdoppelt werden.

Zurück zur Liste