Pressemitteilung : CFL cargo, neuer Gütertransportanbieter

05.01.2007
CFL cargo wird in Gegenwart des Groβherzogs Henri offiziell eingeweiht

In Anwesenheit von Großherzog Henri fand am 20. Dezember 2006 in der Rockhal in Esch / Alzette die feierliche Gründung von CFL Cargo, einem Tochterunternehmen von Arcelor Mittal und der SNCFL, statt. Dieses bedeutsame Ereignis stellt einen wichtigen Meilenstein für den Fortbestand des Luxemburger Gütertransports auf der Schiene dar, da der Gütertransport in der EU ab dem 1. Januar 2007 vollständig liberalisiert wurde.

Transportminister Lucien Lux, der Vorsitzende des Arcelor Mittal-Verwaltungsrates, Joseph Kinsch, der Vorsitzende des Verwaltungsrates der SNCFL, Jeannot Waringo, SNCFL-Generaldirektor, Alex Kremer, der Vorsitzende des Verwaltungsrates von CFL Cargo, Marc Wengler, die Bürgermeisterin von Esch/Alzette (Sitz des neuen Unternehmens) Lydia Mutsch, sowie zahlreiche Persönlichkeiten aus dem politischen und wirtschaftlichen Leben, waren bei dem feierlichen Festakt dabei.

Auf den Tag genau ein Jahr nach der Unterzeichnung des Tripartite-Abkommens zwischen den Sozialpartnern, dem Luxemburger Staat und der SNCFL konnte Transportminister Lucien Lux CFL Cargo-Generaldirektor Fernand Rippinger die Eisenbahnlizenz sowie das Sicherheitszertifikat für das Luxemburger Schienennetz überreichen. Die Tripartite hatte 2005 den Restrukturierungsplan für die Gütertransportabteilung der SNCFL gutgeheißen und der Gründung eines gemeinsamen Unternehmens von Arcelor Mittal und der SNCFL zugestimmt, da diese Joint venture den Fortbestand des Gütertransports auf der Schiene in Luxemburg mittel- und langfristig absichert.

Die Joint venture zwischen den CFL und ihrem wichtigsten Kunden, der Arcelor-Gruppe, sichert der CFL Cargo das notwendige Transportvolumen um sich als Referenz im Bereich Gütertransport auf der Schiene in der SaarLorLux-Großregion zu etablieren. Die starke Industrialisierung dieser Region sowie die strategisch günstige Position als Drehkreuz der Nord-Süd- und Ost-West-Axen im Gütertransport bilden weitere Pluspunkte für das neugeschaffene Unternehmen.

Die Gründung von CFL Cargo erlaubt es Arcelor und den CFL neue operationelle Synergien zu entwickeln. Die internen Transporte wurden fusioniert, wodurch die Leistungsfähigkeit der Transportverbindungen verbessert werden konnte, was den Kunden aus der Großregion SaarLorLux aus dem Bereich der Eisenindustrie - und anderer Industriezweige - enorme Vorteile bringt. Die Zusammenlegung der Erfahrungen der CFL als Gütertransporteur auf der Schiene und der kommerziellen Erfahrung von Arcelor erlauben es, dem Kunden einen kompetitiven und kundenorientierten Service für den Nah- und Fernverkehr zu bieten.

Die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der CFL nutzt auch der Umwelt - der LKW-Verkehr produziert fünfmal soviel CO2-Ausstoß wie der Schienenverkehr. Die Verlagerung eines großen Teils des Güterverkehrsaufkommens von der Straße auf die Schiene bringt eine Verbesserung der Verkehrssicherheit auf den Autobahnen der Großregion mit sich, da das LKW-Aufkommen und die Unfallgefahr auf der Straße insgesamt zurückgehen.

Mit über 340 Mitarbeitern, einem Fuhrpark von rund 40 Lokomotiven sowie 3000 Güterwaggons ist CFL Cargo heute ein unumgänglicher Anbieter für den Gütertransport in der Großregion geworden.

Zurück zur Liste